DemoNews
Ein Level Weiter
LOGIN
Username:
Passwort:
Du hast noch kein Profil? Jetzt erstellen
REGISTRIERENLOGIN

F1 Race Stars

Codemasters
Rennspiel
16.11.2012
Zur offiziellen Seite
PC, Xbox 360, PS3

Bewertung
USK
  26.11.2012   0 Kommentare   1360 Klicks
F1 Race Stars 8,0 3

F1 Race Stars Spieletest

Test: So wäre die Saison 2012 doch langweilig geworden...

Schluss! Aus! Vorbei! Die Formel 1-Saison 2012 ist nach 20 langen Rennen zu Ende. Schumacher hat seinen Helm ein zweites (und endgültiges?) Mal an den Nagel gehangen, Marussia wurde in der „WM der Kleinen“ von Caterham geschlagen. Und mit Sebastian Vettel wurde der bis dato jüngste Dreifachweltmeister gefunden – Fernando Alonso hingegen verpasste den historischen Triumph um wenige WM-Punkte. Alles Schmu!, mögen viele denken, ist eh gescripted, und irgendwie wie Mario Kart! Verstellbare Heckflügel, Boostknopf... wo kommt man denn da hin? Vermutlich zu F1 Race Stars, eine hochoffizielle, spaßbeladene Variante des sonst so knochentrockenen F1-Rennzirkus. Zur Überbrückung bis zur nächsten Saison ganz nett. Oder nicht?

Kalauer: Was macht Alonso, wenn er die Weltmeisterschaft gewonnen hat? Die Spielkonsole aus. Und nun: ROFL!

Wer eine Beschreibung des Spielkonzeptes bräuchte, möge sich unseren Testbericht zu Mario Kart Wii durchlesen – oder folgende knappe Zeilen in sich aufsaugen: Als einer von 24 originalen und sechs frei erfundenen Fahrern düst ihr mit Affenzahn über Fantasiekurse, die in den offiziellen Veranstaltungsländern dieser (nun ja abgelaufenen) Saison vom Ecclestone-Tross bereist wurden. Statt euch mit Setups und Qualifyings herumzuplagen, gebt ihr Gas und vertraut auf eines der zahlreichen Extras, die auf der Strecke verteilt herum liegen: Dies wären zielsuchende rote Blasen, die den Gegner blockieren, ein Safety Car, welches das ganze Feld einbremst, oder kurzzeitige Boosts,  die als reguläres Extras oder KERS-Einsatz in bestimmten Zonen auftauchen. Ein heißer Anwärter auf den Preis für die „Innovation des Jahres“ ist F1 Race Stars somit sicherlich nicht. Möchte es aber wohl auch nicht sein. Viele andere gute Klone wie die Crash Kart-Reihe oder Sega & Sonic All-Stars hatten bewiesen, dass man zumindest für vergnügte Stunden sorgen könnte.

Generisches Streckendesign, charmante Präsentation

Dieses Kinn ist in einem etwaigen Nachfolger nicht mehr mit dabei.

Leider fehlt dem Spiel aber die Klasse der anderen Klone. Die Strecken beispielsweise sind bunt, verwinkelt... und beliebig austauschbar. Highlights gibt es quasi keine. F1-Fans frohlocken, wenn sie in Singapur mit der Beleuchtung zu kämpfen haben, in Spa die Eau Rouge hochjagen oder vom Originalkurs in Abu Dhabi Richtung Wüste abdrehen und dort in den Dünen rumflitzen. Wirklich neue Fans wird man sich damit nicht heranholen, ebenso wenig werden eingefleischte Kenner kaum mit platten Gameplay zu begeistern sein.

So vergehen Stunden um Stunden – nicht etwa, weil der Titel großartig zu begeistern weiß, sondern weil es das harte Los eines Spieleredakteurs ist, sich auch mit all den Games herumzuplagen, die nicht von Anfang an eine Mordsgaudi versprechen. Vielleicht braucht F1 Race Stars einfach etwas länger, um zu begeistern. Vielleicht reißen 4-Spielermodus und schier unendliche Cup-Varianten (neue Kursverläufe, Spiegelmodus, etc.) doch noch nach oben aus. So hofft man zumindests. Nach sechs Stunden aber dann: Ernüchterung. Das hier war wohl nichts.

Schade nicht nur, weil ernsthafte Mario Kart-Konkurrenten rar gesät sind, sondern auch, weil die technische Seite an und für sich stimmig ist. Der Cartoon-Look gefällt, die Strecken sind bunt und quietschig. Während die Musik nervt, überzeugen die Umgebungsgeräusche und Sprachsamples der Piloten. Das Geschwindigkeitsgefühl geht für ein an Kinder orientiertes Spiel vollkommen d'accord, erwachsene Zocker werden aber in einen nicht allzu angenehmen Halbschlaf fallen.

Fazit - F1 Race Stars Spieletest

Daniel

Ich mag die Formel 1, ich mag die ganzen Soap-Geschichten des Rennzirkus und auch die „neue“ F1 mit Boostknöpfchen und verstellbaren Heckflügeln finde ich spannend – siehe 2012. Was sich Codemasters, neuerdings ja nur noch auf Rennspiele konzentiert, bei diesem Schnellschuss dachten, bleibt mir schleierhaft. In keinem Punkt rückt F1 Race Stars auch nur ansatzweise an die Klasse von Mario Kart heran. Einzigartige Kurse? Tolle Power Ups mit Seltenheitswert?`Gutes Geschwindigkeitsgefühl? Ferhlanzeige! Die 50 Euro (PS3, Xbox 360), respektive 30 Euro auf dem PC kann man sich schenken. Und lieber Mario Kart weiter spielen.

Bewertung
„Nix Halbes, nichts Ganzes: F1 Race Stars ist das Williams-Team unter den Funracern.”

Vorteile Nachteile
Sympathischer Comiclook
Keine echten Kurshighlights
Viele Rennstrecken
Maues Geschwindigkeitsgefühl
4-Spielermodus
Nervende Musik
Bewertung
„Nix Halbes, nichts Ganzes: F1 Race Stars ist das Williams-Team unter den Funracern.”

Kommentare

Du musst dich einloggen, um Kommentare zu schreiben!
Zur Anmeldung
Bestätigung
Wirklich Eintrag löschen?

Begründung

Hot Games
GTA 5 Assassin's Creed 3 Diablo III GRID 2 Far Cry 3 Star Wars: The Old Republic Halo 4 Microsoft Xbox One Total War: Rome 2
Browsergames
Eine große Auswahl an spannenden Browser- und Flash-Spielen findest du außerdem auf Spiele.woxikon.de. Dort gibt es für jeden Geschmack das richtige Spiel. So kommt nie wieder Langeweile auf, denn die Browserspiele bieten den besten Zeitvertreib für zwischendurch.
Neue Trailer & Ingame-Videos
Bestätigung