DemoNews
Ein Level Weiter
LOGIN
Username:
Passwort:
Du hast noch kein Profil? Jetzt erstellen
REGISTRIERENLOGIN

Resident Evil - The Mercenaries 3D

Capcom
Capcom
Action
30.06.2011
k.A.
3DS

Bewertung
USK
  08.07.2011   6 Kommentare   2777 Klicks
Resident Evil - The Mercenaries 3D 6,0 3

Resident Evil - The Mercenaries 3D Spieletest

Zombies schnetzeln in 3D

Früher einmal war allein der Name Resident Evil Garant für hochwertigste Grusel-Kost aus dem Hause Capcom. Mittlerweile verwässerten die Erfinder der Horror-Marke das Survival-Konzept, trotz guter Kritiken ist beispielsweise Resident Evil 5 „nur“ reinrassige Zombie-Action auf hohem Niveau. Dass es auch schlechter geht, verdeutlicht der 3DS-exklusive Ableger Resident Evil: The Mercenaries 3D.

Wo ist die Geschichte?

Kennt ihr die letzten beiden „Resident Evil“-Teile, dürftet ihr eventuell den Mercenaries-Mehrspielermodus gespielt haben, der bei Episode 5 auch den Weg nach Deutschland schaffte. Im relativ stupiden Stil solltet ihr hier mit Freunden Zombie-Köpfe abknallen und Untote auf ansehnliche Art und Weise zerteilen. Nichts anderes bietet euch Resident Evil: The Mercenaries 3D. Und genau das ist das größte Problem des 3DS-Titels. Eine richtige Geschichte ist nicht vorhanden, stattdessen servieren euch die Entwickler 30 lieblos aneinander gereihte Missionen. Diese könnt ihr als Chris Redfield, Claire Redfield, Hunk oder Krauser erledigen. Vor Beginn eines Auftrages entscheidet ihr euch für einen Charakter mit seinen individuellen Vorzügen, die übrigens im Verlauf sogar verbessert werden können. Letztlich ist das allerdings egal, schließlich steht das Töten der Zombies auf der Tagesordnung. Besonders viel Kreativität legten die Designer nicht an den Tag, denn weitgehend sind die Aufgaben ähnlich: Innerhalb eines Zeitlimits habt ihr gefälligst alle beziehungsweise möglichst viele Gegner zu erledigen. Sekundenboni findet ihr in den überschaubaren Abschnitten, genauso Heilkräuter und Munition für eure Waffen - zum Beispiel Maschinengewehre, Schrotflinten, Granaten oder Pistolen.

Und sonst? Tja, das war es nüchtern betrachtet schon. Umständlich entscheidet ihr euch vor dem Spielstart für einen Helden sowie die eigentliche Mission, danach legt ihr los. Etwas Taktik kommt ins Spiel, wenn ihr Häuser hinauf klettert und so aus der sicheren Entfernung die Köpfe der Gegner platzen lasst. In der Regel hetzt ihr umher, versucht euch an simpleren Nahkämpfen und knallt mit den Tötungsspielzeugen alles ab, was sich euch in den Weg stellt. Bekannte Kontrahenten aus Resident Evil 5 sind mit von der Partie, darunter die berüchtigten Henker, die Fledermaus und andere Kreaturen mit Äxten und Schaufeln. Diese sehen ausgesprochen schick aus, visuell gefällt Resident Evil: The Mercenaries 3D wirklich. Die Schauplätze in Afrika könnten glatt aus dem großen Bruder stammen. Besonders sehenswert sind die Animationen und die zahlreichen Details. Außerdem ist die räumliche Tiefe absolut gelungen, The Mercenaries 3D gehört gewiss zu den schicksten 3DS-Spielen der Gegenwart. Die Steuerung mittels Analogstickscheibe und Buttons ist höchstens etwas gewöhnungsbedürftig, hier benötigt ihr etwas Eingewöhnung. Nur wieso sind die Tutorial-Missionen so schäbig schlecht? Ich wünschte, ich könnte die Entwickler mit dem Spielen dieser mal so richtig bestrafen.

Mehr Freude

Zum Positiven wendet sich das Blatt, wenn ihr euch an dem Mehrspielermodus von The Mercenaries 3D versucht. Lokal oder über das Internet dürft ihr euch einen Kumpel schnappen und kooperativ auf Zombiehatz gehen. Das klappt soweit gut, kann jedoch nicht wirklich lange unterhalten. Denn auch hier nerven die langweiligen Missionen gewaltig. Dass Capcom auf weitere Spielarten verzichtete, ist schlichtweg inakzeptabel. Wir reden hier schließlich über ein Vollpreisprodukt.

Dass ein Resident Evil auf dem 3DS eine gute Figur machen kann, verdeutlicht ein kleines Geschenk der Produzenten: Im Extras-Menü entdeckt ihr die Demo von Resident Evil: Revelations. Die nächste Episode soll wohl noch 2011 erscheinen, zeigt aber in der Probierausgabe das wahre Potential der neuen Nintendo-Hardware: Durch äußerst atmosphärische Gefilde pilgert ihr hier und erlebt ein leider sehr kurzes Resi-Abenteuer der klassischen Art. Revelations sieht in dieser frühen Fassung noch hübscher als The Mercenaries 3D aus. Und diese Probierausgabe weckt die Neugierde und das neue Interesse an der alten Serie - The Mercenaries 3D ist dazu nicht in der Lage.

Fazit - Resident Evil - The Mercenaries 3D Spieletest

agony

Resident Evil: The Mercenaries 3Dist auf den ersten Blick ein typisches Resi: Blutig, zig Zombies, eine Portion Adrenalinausstoß, stimmungsvolle Schauplätze. Schaue ich genauer hin, fühle ich mich von Capcom und Publisher Nintendo veralbert. Ein läppischer Spielmodus für 40 Euro? Keine Geschichte, keine nennenswerte Abwechslung und ein enorm schmaler Mehrspieler-Modus. Was hat das Machwerk eigentlich zu bieten? Viel ist es jedenfalls nicht, mein persönliches Highlight ist die Demo von Revelations. Das kann doch nicht wahr sein, oder? Leider doch. Und so bleibt mein Fazit: Mochtet ihr den Mercenaries-Modus aus Resident Evil 5? Dann könnt ihr euch die visuell sehr attraktive 3DS-Variante anschauen. Erwartet keinen langen Spielspaß oder gar gute Ideen, die das Universum von Resident Evil bereichern - dann kann es mit eins, zwei Stunden Spaß klappen. Trotzdem bleibt die Ernüchterung und die Ungeduld - auf Revelations.

Beiläufig erwähnt: Es ist eine bodenlose Frechheit von Capcom, dass ich Spielstände auf dem Modul nicht löschen kann. Es soll ja Leute geben, die Spiele gebraucht erwerben oder abgeschlossene Titel verkaufen wollen - das wird mit dieser seltsamen Methode schwierig...

Bewertung
„Erwartet keinen langen Spielspaß oder besonders gute Ideen, die das Universum von Resident Evil bereichern - dann kann es mit eins, zwei Stunden Spaß klappen.”

Vorteile Nachteile
Schöne Grafik
Eintönige Missionen
Gelungener 3D-Effekt
Quasi nur ein Spielmodus
Gut funktionierender Koop-Modus
Wird extrem schnell öde
Demo von Revelations als Bonus
Miserables Tutorial
Spielstand kann nicht gelöscht werden
Bewertung
„Erwartet keinen langen Spielspaß oder besonders gute Ideen, die das Universum von Resident Evil bereichern - dann kann es mit eins, zwei Stunden Spaß klappen.”

Kommentare

Du musst dich einloggen, um Kommentare zu schreiben!
Zur Anmeldung
19meiky84
von 19meiky84 | 08.07.2011, 14:26 Uhr
Ohje dachte schon das dass ein Game wäre wo einige vielleicht auch ich den 3DS sich anschaffen würden da ich totaler Resi Fan bin aber nach dem Test bin ich froh das ich keinen habe. Die kommen schon noch wink.gif

5 Antworten: Alle zeigen

agony
von agony | 08.07.2011, 15:57 Uhr
Bitte? Und was ist mit Dead or Alive Dimensions? Also wirklich. smile.gif
Daniel
von Daniel | 09.07.2011, 07:57 Uhr
@Flauwy Was für ein unqualifizierter Kommentar. Kennst vermutlich kein anderes Spiel außer Zelda und Resident Evil auf 3DS.
Flauwy
von Flauwy | 09.07.2011, 13:57 Uhr
wink.gif
Daniel
von Daniel | 10.07.2011, 09:30 Uhr
Na ja, vielleicht kommt ja "Bareknuckle Fight 3D" raus - damit hast du ja deine Erfahrungen. wink.gif Ansonsten: Selbst programmieren.
Bestätigung
Wirklich Eintrag löschen?

Begründung

Hot Games
GTA 5 Assassin's Creed 3 Diablo III GRID 2 Far Cry 3 Star Wars: The Old Republic Halo 4 Microsoft Xbox One Total War: Rome 2
Browsergames
Eine große Auswahl an spannenden Browser- und Flash-Spielen findest du außerdem auf Spiele.woxikon.de. Dort gibt es für jeden Geschmack das richtige Spiel. So kommt nie wieder Langeweile auf, denn die Browserspiele bieten den besten Zeitvertreib für zwischendurch.
Neue Trailer & Ingame-Videos
Bestätigung